Dauereinsatz wegen Sturmtief

29. Oktober 2017 um 12:29

Seit dem ersten Alarm um 6:18 Uhr befinden wir uns wegen zahlreicher Sturmschäden im Dauereinsatz. Aktuell läuft Einsatz Nummer 10. Später mehr dazu.

UPDATE: 18:00Uhr: 13 Einsätze in 11 Stunden. Jetzt wird es für die im Einsatz befindlichen Kameraden wirklich Zeit für eine längere Pause. Morgen gibt es dann an dieser Stelle einen ausführlichen Bericht zum heutigen Tag.

UPDATE: Jetzt zum vollständigen Bericht des gestrigen Tages. Die meisten Kameraden lagen sicher noch im Bett als wir um 6:18 Uhr zum ersten mal alarmiert wurden. Gemeinsam mit den FW 3+4 ging es zu einer Brandmeldeanlage auf die Wundtstraße. In diesem Fall handelte es sich um einen Fehlalarm. Auf dem Rückweg zum Gerätehaus erreichte uns Einsatz Nummer 2. Auf der Kohlenstraße war der obere Teil eines Baum abgebrochen und hatte dabei die untersten Reihen Dachziegel sowie die Dachrinne beschädigt. Da von dem Baum keine Gefahr mehr ausging und dieser auf privatem Grund lag, wurden wir nicht tätig. Direkt nebenan war ein Baum inklusive Wurzel umgekippt und versperrte eine Zufahrt. Hier kam die Kettensäge zum ersten mal zum Einsatz. Da umgestürzte Bäume sehr oft unter Spannung stehen, wurde zunächst sehr vorsichtig der Stamm vom Wurzelteller getrennt. Im Anschluss konnte die Zufahrt freigeschnitten werden.


Direkt nach dem wir uns bei der Leitstelle wieder „einsatzbereit“ gemeldet haben, erhielten wir den nächsten Einsatz. Diesmal ging es zu einem abgebrochenen Ast der einen PKW unter sich begraben hat. Der PKW war zunächst gut „getarnt“ offenbarte aber nach dem Freilegen doch größere Schäden insbesondere im Heckbereich.


Da die Kameraden bis dahin noch nicht gefrühstückt hatten , wurde ein „Expresshalt“ beim Bäcker eingelegt um Proviant aufzunehmen. Vielen Dank das wir uns „vordrängeln“ durften.  🙂 Die Brötchen waren noch in der Tüte als wir auf der Nürnberger Straße einen herumfliegenden Bauzaun sichern mussten. Durch ein daran befestigtes Werbeplakat hatte der Wind eine ordentliche Angriffsfläche. Im Anschluss wurde auf dem Sadisdorfer Weg ein kleiner Baum von einem Gehweg entfernt. Auch hier brauchte es kein Gerät, etwas Manpower war ausreichend. Diesmal schafften wir es kurz bis zum Gerätehaus, es blieb aber kaum Zeit zum Absitzen. Auf der Boderitzer Straße war ein Baum auf den Gehweg gestürzt und hatte dabei die Telefonleitung in Mitleidenschaft gezogen. Hier kam die Kettensäge zum dritten mal zum Einsatz.


Der nächste Einsatz führte uns zu einer umgekippten Baustellenampel auf die Kölner Straße. Da von der Ampel keine Gefahr mehr ausging wurden wir hier nicht tätig und konnten direkt die nächste Einsatzstelle anfahren. Auf der Räcknitzhöhe war ein großer Teil eines Baumes quer über die Fahrbahn gestürzt und hatte auf der gegenüberliegenden Seite 2 PKWs beschädigt. Da zu diesem Zeitpunkt alle Drehleitern im Einsatz waren, konnten wir den Bereich nur großräumig Absperren um weitere Gefahren auszuschließen. Teile des Baumes waren extrem morsch.


Weiter ging es auf die Dore-Hoyer-Straße. Nachdem der dortigen Baum mit der Kettensäge aufgearbeitet war ging es direkt weiter auf die Josephinenstraße. Da es sich um Privatgrund handelte wurden nur Absperrmaßnahmen vorgenommen. Selbige waren bei der nächsten Einsatzstelle bereits vor unserer Ankunft erfolgt. Das kann bei der Vielzahl an Einsätzen schon mal passieren. Dafür konnten wir in der Weissen Gasse wirklich helfen. Hier hatte der Sturm Dachziegel gelöst. Das war natürlich der richtige Einsatz für unseren Dachdecker. Die Dachpfannen wurden wieder an Ihren Platz geschoben und die davon ausgehende Gefahr war gebannt.

Nach einer kurzen Pause dürfen wir uns der Einsatzstelle Räcknitzhöhe noch einmal annehmen. Mit der jetzt verfügbaren Drehleiter der FW 4 konnte der morsche Baum in einem mehrstündigen Einsatz stückweise abgetragen und letztendlich gefällt werden.


Gegen 17:30 Uhr fuhren wir dann endgültig unser Gerätehaus an. Nach einigen Reinigungs- und Pflegearbeiten konnten wir gegen 18Uhr den verdienten Feierabend antreten.

Der Folgetag bescherte uns dann noch 5 weitere Einsätze in Folge des Unwetters.

Bilder: STF-Kaitz