Absicherung Glücksgasstadion

24. Juli 2011 um 23:26

Am 24. Juli 2011 übernahmen wir gemeinsam mit Kollegen der Feuerwache 1 die Absicherung des Glücksgasstadions im Rahmen des Fußballspiels Dynamo Dresden gg. Hansa Rostock.

Aufgrund des Konflikt-Potentials war ein Großaufgebot an Polizei vor Ort, sodass wir uns ein wenig an den 19. Februar 2011 zurückerinnert fühlten. Wir wurden im Bereich des Gästeblocks eingesetzt, wo die Rostocker Fans durch Schleusen und unter Polizei-Schutz/Bewachung in ihren Fanblock gelangten.

Tatsächlich kam es während des Einlasses zu Drängeleien und in Folge dessen zu Tumulten vor den Toren, so dass Fans teilweise durch die Schleusen gedrückt wurden, ohne kontrolliert zu werden. Die Polizei wurde der Lage allerdings schnell Herr, u.a. durch den Einsatz von Pfefferspray.

Gäste, die daraufhin Probleme mit gereizten Augen und Atemwegen hatten, wurden dem Sanitätsdienst zugeführt. Leider ließen es sich einige Fans nicht nehmen, uns, die Polizei sowie Sanitäter zu beschimpfen und zu bepöbeln. Obwohl es sonst überwiegend friedlich blieb kann man unterm Strich sagen kann: Wir hatten schon schönere Sonntag-Nachmittage.

Rostocker Fans gelang es offenbar trotz der gründlichen Kontrollen am Eingang, Feuerwehrskörper, u.a. sogenannte bengalische Feuer ins Stadion zu bringen und auch zu zünden. Ein Einsatz von uns war jedoch nicht nötig (und auch nicht möglich).

110624gluecksgasstadion

Foto: M. Harzbecker

Pressespiegel: Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Beiträgen von DNN-onlineSZ-onlineDresden Fernsehen sowie den Medieninformationen der Polizeidirektion Dresden.