Zweites Feuer an einem Tag – Kellerbrand in Lockwitz

8. November 2013 um 23:01

Am 7.11.2013 um 23:36 Uhr wurden wir  zu einem  Kellerbrand nach Dresden-Nickern alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde uns gemeinsam mit den Stadtteilfeuerwehren Niedersedlitz und Lockwitz ein Einsatzabschnitt auf der Gebäuderückseite zugewiesen. Aus mehreren Kellerfenstern drang dichter Rauch und auch erhebliche Flammenbildung. Zunächst haben wir die Wasserversorgung von unserem LF 16/12 zum TSF-W der STF Lockwitz hergestellt und anschließend einen eigenen Löschangriff zur westlichen Kellerseite aufgebaut. Somit konnten sowohl PA-Trupps im Innenangriff über das Treppenhaus den Brand bekämpfen als auch wir mittels Außenangriff mit einem PA-Trupp durch mehrere Kellerfenster. Parallel wurden von uns mehrere Personen über eine Steckleiter von den Balkonen gerettet, da die Gefahr einer Verrauchung der Wohnung bestand. Im weiteren Einsatzverlauf kamen zwei PA-Trupps der STF Kaitz zur Brandbekämpfung im Innenangriff zum Einsatz. Nachdem das Feuer gelöscht war, unterstützen wir die Kräfte der Berufsfeuerwehr und der STF Lockwitz bei der Belüftung und Entrauchung des Gebäudes. Gegen ca. 3.40 Uhr war der Einsatz für uns beendet.

Bilder

Führungs- und Einsatzkräfte an der Einsatzstelle

Führungs- und Einsatzkräfte an der Einsatzstelle

Rauchentwicklung beim Kellerbrand

Rauchentwicklung beim Kellerbrand

Menschenrettung über Steckleiter

Menschenrettung über Steckleiter

Angriffstrupp beim Außenangriff

Angriffstrupp beim Außenangriff

Verschiedene Einsatzfahrzeuge an der Einsatzstelle

Einsatzfahrzeuge an der Einsatzstelle

Einsatzkräfte vor dem Brandobjekt

Einsatzkräfte vor dem Brandobjekt

Ein Trupp löscht von außen durch ein Kellerfenster

Trupp bei der Brandbekämpfung im Außenangriff

Ein Trupp löscht von außen durch ein Kellerfenster

Trupp beim Löschen des Kellerbrandes im Außenangriff

Einsatzkräfte von dem Brandobjekt

Einsatzkräfte von dem Brandobjekt

Pressespiegel

Zu diesem Kellerbrand gibt es ein relativ umfangreiches Medienecho. Sehen Sie selbst: