THL – VKU eingeklemmte Person

13. Juni 2011 um 23:12

Am Montag, dem 14. Februar 2011 wurden wir um 02:07 Uhr gemeinsam mit der Feuerwache 4, Feuerwache 1 sowie Polizei und Rettungsdienst unter dem Stichwort “ THL – VKU eingeklemmte Person“ auf die Hochschulstraße alarmiert.

Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle stellten wir fest, dass sich der Unfall auf der Bergstraße ereignete. Rettungsdienst und Polizei waren bereits vor Ort. Die Lage stellte sich folgendermaßen dar: Ein PKW mit 2 Insassen geriet offenbar ins Schleudern und knallte in Folge dessen mit der Beifahrerseite gegen einen Lampenmast. Beide Personen erlitten schwere Verletzungen, der Beifahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt.

Ein Trupp unterstützte den Rettungsdienst bei der Betreuung eines Patienten. In Vorbereitung auf die technische Rettung des Patienten im Fahrzeug wurde der Brandschutz mit der Schnellangriffseinrichtung sichergestellt, die Einsatzstelle mit dem fest installierten Lichtmast sowie mehreren Handscheinwerfern ausgeleuchtet und das hydraulische Rettungsgerät betriebsbereit gemacht. Außerdem musste das Fahrzeug ein Stück vom Lampenmast wegbewegt werden, was im wesentlichen gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr durch Manneskraft umgesetz wurde.

Im Anschluss daran befreiten wir die Person mit dem hydraulischen Rettungsgerät durch das Entfernen der Beifahrertür und übergaben sie dem Rettungsdienst. Nach Beenden der Rettungsarbeiten rückten wir wieder ein.

Die Kollegen der Berufsfeuerwehr brachten im Anschluss noch den betroffenen Lampenmast mit Hilfe eines Trennschleifers zu Fall, da dieser derart schief stand, dass er zu kippen drohte.

13.06.2011 (BP110613-01) Dresden - VKU PKW knallt gegen Lampenmast - 2 Schwerverletzte 13.06.2011 (BP110613-01) Dresden - VKU PKW knallt gegen Lampenmast - 2 Schwerverletzte 13.06.2011 (BP110613-01) Dresden - VKU PKW knallt gegen Lampenmast - 2 Schwerverletzte 13.06.2011 (BP110613-01) Dresden - VKU PKW knallt gegen Lampenmast - 2 Schwerverletzte 13.06.2011 (BP110613-01) Dresden - VKU PKW knallt gegen Lampenmast - 2 Schwerverletzte

Pressespiegel: Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Beiträgen von Dresden-Fernsehen und der Sächsischen Zeitung