Frau steckte auf Zaun

29. September 2014 um 8:15

Am Sonntag, dem 28. September 2014 wurden wir am Vormittag zu einem ungewöhnlichen Einsatz alarmiert. Gemeldet wurde eine Pfählungsverletzung mit dem Hinweis, dass ein Patient auf einem Gartenzaun stecken soll. Die Einsatzstelle lag unweit des Gerätehauses. Bei unserem Eintreffen war der Rettungsdienst bereits vor Ort und versorgte eine Frau, welche am Rande des Gehweges mit der Schulter auf einem Metallzaun steckte. Nach kurzer Absprache mit dem Rettungsdienst wurde das festsitzende Zaunstück mit einem großen Bolzenschneider vom Zaun abgetrennt. Anschließend unterstützten wir den Rettungsdienst bei der seitlichen Lagerung der Patientin, sowie beim Transport in den Rettungswagen.

Bei der Versorgung der Patientin im Rettungswagen zog sich ein Kollege des Rettungsdienstes eine leichte Kopfverletzung zu, die kurz von uns versorgt wurde.

Nach der Rückkehr ins Gerätehaus wurden wir recht bald erneut alarmiert. Dieses mal ging es auf den Otto-Reinhold-Weg nach Leubnitz-Neuostra, wo in einer Wohnung Wasser durch die Decke tropfte. Nach einer kurzen Absprache übernahmen die Kollegen der Feuerwache Striesen diesen Einsatz schließlich alleine und wir rückten wieder ein.